Erstellt: Freitag, 02. September 2016 09:12

SV Wendisch Evern: Keine Zeit zum rumspinnen

svw-jubel

SV Wendisch Evern: Keine Zeit zum rumspinnen - endlich den Heimkomplex ablegen!

Unser SV Wendisch Evern setzte sich am vergangenen Spieltag beim VfL Lüneburg durch, das war nicht unbedingt zu erwarten gewesen! Die Mannschaft von Trainer Merko Butenhoff konnte schon 7 Punkte sammeln, steht derzeit auf dem 4. Platz – ein kurzer Höhenflug oder kann sich das Team oben festbeißen? Butenhoff tritt voll auf die Euphoriebremse, denn er weiß, jeder Punkt ...

wird am Ende zählen, um nicht unten rein zu rutschen. Gegen den TuS Neetze kann das Team zeigen, ob es gefestigt ist, denn die Gäste werden im Derby alles daran setzen, um über Kampf und Leidenschaft etwas Zählbares zu entführen. Wir sprachen mit Butenhoff über seinen Klub.

Merko, Sieg beim VfL Lüneburg – glücklich oder verdient?
Von jedem ein bisschen. Unser Führungstreffer war schon glücklich. Aber dann haben wir defensiv sehr diszipliniert und mit viel Einsatz gespielt. Und nicht wirklich viele Chancen zugelassen. Bei unseren Möglichkeiten waren wir dann sehr effektiv. Also ist das dann im Endeffekt auch ein verdienter Sieg für uns.

7 Punkte, Platz 4 – selbst ein wenig überrascht?
So ganz war da ja nun nicht mit zu rechnen, wenn man sich die Vorsaison vor Augen führt. Aber es war der 4te Spieltag, die Saison wird lang…

Wie schwer wird es, weiterhin oben dran zu bleiben?
Damit beschäftigen wir uns gar nicht. Und sollte einer meiner Jungs damit anfangen rumzuspinnen, hau ich ihm persönlich die Rosinen aus dem Schuh.

8 Treffer erzielt – maximale Ausbeute oder war da mehr drin?
Das ist schon okay so.

Was ist der größte Trumpf, den das Team derzeit ausspielen kann?
Der ausgeprägte Kampfgeist sticht schon hervor. Dazu der Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft. Das ist schon toll.

Wie schätzt du die Leistungsstärke der Liga bisher ein?

Drei Mannschaften gehen vorn weg. Das war so zu erwarten. Dahinter gönnt sich irgendwie jeder schlechte Tage. Im Moment also ein ziemlich schwankendes Niveau.

Nun der TuS Neetze – wie siehst du den Gegner?

Neetze ist in der Lage eine exzellente Defensivleistung abzurufen und es jedem Gegner damit schwer zu machen. Und dass sie in der Lage sind auch im richtigen Moment einzunetzen, haben sie am Wochenende gezeigt.

Auf was wird es ankommen, um dieses Spiel erfolgreich gestalten zu können?
Wir müssen die Leistung vom Wochenende als Grundlage abrufen und dazu spielerisch eine Schippe drauflegen. Außerdem wäre es hilfreich unseren „Heimkomplex“ abzulegen. Wir müssen und werden Vollgas geben.

Wie schaut es vom Kader her aus?
Nicht rosig, weil einige angeschlagen, verletzt sind oder arbeiten müssen. Aber wir werden eine bockige Truppe zur Verfügung haben.

top